Navigation:  Datenbank > Administration > Mandanten >

Auf Mandantensteuerung wechseln

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Wenn Sie eine bestehende Datenbank mit Nutzdaten, also z.B. Bilder, Filme, Volumes, Themen, etc., in die Mandantensteuerung überführen möchten, müssen Sie einigen Widrigkeiten rechnen, wenn Sie die bestehenden Daten nachträglich aufsplitten möchten.

 

Hier einige Verfahrsweisen im Umgang mit Mandanten:

Wenn die Datenbank leer, bzw. gerade angelegt wurde

Dann sollten Sie als erstes mindestens einen Mandanten anlegen und anschließend in der Benutzerverwaltung einen Administrator für diesen Mandanten erfassen. Eine Mandantensteuerung ohne Benutzer mach keinen Sinn, da nur über die Benutzer ein Wechsel bzw. Login in die Mandanten möglich ist.

 

Komplette Übernahme der Nutzdaten in den ersten Mandanten

Beim Anlegen des ersten Mandanten werden Sie von Imabas gefragt ob der gesamte Datenbestand in diesen Mandanten übernommen werden soll. Dies sollten Sie im Normalfall bejahen, damit sich wirklich alle Daten auch zusammengehörend im selben Mandanten befinden. Weitere Mandanten erhalten dann einen neuen Nutzdatenbereich und es kommt zu keinerlei überschneidungen zwischen den Mandanten.

 

Nachträgliche bzw. manuelles Splitten der Nutzdaten in mehrere Mandanten

Wenn Sie in einer Datenbank mit bestehenden Nutzdaten, die Frage mit der Übernahme beim ersten Mandanten verneint haben, befinden sich in dem neuen Mandanten keinerlei Daten. Diese befinden sich dann alle im Zustand Ohne Mandant also haben die Mandantennummer 000.

 

Um jetzt die Daten manuell auf verschiedene Mandanten zu splitten, müssen Sie jedes Objekt in Imabas händisch in den gewünschten Mandanten transferieren. Dazu benötigen Sie einen Administrator-Zugang im Mandanten 000, nur dieser kann diese Aufgabe durchführen.

 

Achtung: Beim manuellen Umwandeln beachten Sie bitte auch die Abhängigkeiten der Objekte zueinander, wenn Sie z.B. ein Thema auf Mandant 100 umschlüsseln aber die Themengruppe des Themas auf den Mandanten 200, wird der Mandant 100 das Thema niemals sehen, da die Gruppe 200 gehört und er diese nicht sehen darf! Das gleiche Problem tritt auch bei Filmen + Volumes oder Bilder + Filme oder Filme + Filmgruppen oder Regionen + Städte auf. Sie sehen das Fehlerpotenzial ist sehr hoch und diese Verfahrensweise sollte nur mit äußerstem Bedacht gewählt und ausgeführt werden!