Navigation:  Verwalten >

Filme

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Filme dienen dazu um Bilder grundlegend von einander zu trennen. Ein Bild ist immer einem Film zugeordnet, sei es, weil das auch physikalisch so ist, als auch bei Bildern die ohne eine bestimmte Zuordnung sind (Digitalkamera, Scans aus alten Alben, usw. ..).

Bevor Sie also Bilder einlesen können, müssen Sie Filme mit freien Kapazitäten anlegen um diese dann beim Einlesen zu bestücken. Für unsere Digitalkamerabenutzer sei an dieser Stelle gesagt, dass zwar ein Film angelegt werden muss, es aber vollkommen reicht die Nummer und die Bezeichnung anzugeben.

Filme ab Imabas Version 8.0

Mit der Version 8.0 ist es in Imabas möglich, Bilder auch ohne Filme zu importieren. Die Bilder werden dann direkt über ein Volume eingelesen und sind darüber auch auswählbar.

Warum Filme?

Viele Benutzer fragen sich anfänglich, wenn Sie mit Imabas zum ersten Mal in Kontakt kommen, wofür sind die Filme da? Ich habe doch gar keine Filme bei meiner Digitalkamera!

Grundsätzlich ist das erst mal zu verstehen, aber die Filme in Imabas haben noch einen weiteren Sinn als die Zuweisung eines "echten" Filmes: Sie werden zur Eingliederung/Vorsortierung/Zusammenfassung verwendet und sie sind für Imabas ein nicht wegzudenkendes MUSS!

 

Aufgaben für Filme
Analoge Fotografie Zuweisen von Bildern an einen echten realen Film
Definition des Filmtypen (Kleinbild, Dia, ...)
Gruppieren von Filmen zu einem Ereignis
Zuweisung zur Verzeichnisbildung an ein Volume
Digitale Fotografie Zusammenfassen von Bilder zu einem Ereignis
Gruppieren von Filmen zu einem Ereignis
Zuweisung zur Verzeichnisbildung an ein Volume
Man kann, wenn man als reiner Digitalist arbeitet, den Film auch als eine Art Ordner oder Album für eine maximale Menge von 999 Bildern sehen.