Navigation:  Verwalten > Volumes > Volume >

Volume - Verzeichnis

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Pfadangabe ist Absolut

Wählen Sie diese Option um ein absolutes Volume zu erzeugen. Absolute Volumes zeigen immer direkt auf das gewählte Verzeichnis. Die Bilder müssen sich dann in dem hier angegebenen Verzeichnis befinden.

 

Diese Volumes werden im Explorer direkt unterhalb des Knotens Volumes angezeigt.

Pfadangabe für Absolute Volumes

Ein Absolutes Volume zeigt immer direkt auf ein Verzeichnis im Dateisystem. Wie dieser Pfad bestimmt wird, können Sie hier festlegen. Durch ändern dieses Wertes, ändert sich auch die Auswahlmöglichkeit im Feld für das Zielverzeichnis. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

 

Normale Pfadangabe
Geben Sie hier eine normale Pfadangabe, z.B. f:\bilder\ an.
 
Share in UNC-Schreibweise
Zur Verwendung von UNC Shares im Netzwerk, z.B. \\server\freigabe\bilder\.
 
Volumeseriennummer
Imabas greift mittels der Volumeseriennummer, die kann per DIR Befehl eingesehen werden, auf das Hauptverzeichnis eines Laufwerkes zu. Im Zielverzeichnis bekommen Sie dann einen entsprechenden Auswahldialog. Bei Wechselplatten hat das den Vorteil das auch bei einem Wechsel des Laufwerksbuchstaben die korrekte Festplatte erkannt wird.
 
Laufwerksbezeichnung
Entsprechend der Volumeseriennummer, nur das hier die Bezeichnung eines Laufwerkes angewendet wird.
 
Umgebungsvariable
Zeigt auf eine Umgebungsvariable, die im System vorgegeben wird und auf einen gültigen Pfad zeigt.
Achtung: Variablen die zur Laufzeit von Imabas angelegt werden, sieht Imabas erst wenn es neu gestartet wird!

Symbol für Absolute Volumes

Wählen Sie in dieser Auswahlbox ein Symbol mit dem das Volume im Explorer angezeigt werden soll.

Pfadangabe ist Relativ zur Anwendung

Dadurch wird das Verzeichnis in der sich die Anwendung (imabas.exe) befindet zum Basisverzeichnis und es muss ein Ordner gewählt werden, der sich in diesem Basisverzeichnis befinden. Diese Art von Volumes erleichtert es einem, wenn die gesamte Anwendung inkl. deren Bilder und Datenbanken von einem Verzeichnis in ein anderes verschoben werden sollen. Die Basis ist immer die Anwendung, egal wo diese sich gerade befindet.

Pfadangabe ist Relativ zur Datenbank

Dasselbe Vorgehen wie bei Pfadangabe ist Relativ zur Anwendung nur das diesmal die Datenbank (*.fdb, *.mysql, *.ado, ...) bildet und die nicht die Anwendung. Sie können dadurch problemlos eine ganze Datenbank von einem Verzeichnis in ein andere verschieben, oder z.B. auf eine CD-Rom kopieren und von dort verwenden.

Pfadangabe ist Relativ zu einem anderen Volume

Möchten Sie ein Volume anlegen das sich unterhalb eines anderen Volumes befindet, so können Sie diese Option aktivieren. Sie können dann in der Volume Auswahlbox ein übergeordnetes Volume auswählen und müssen dann ein Unterverzeichnis für das neue Volume wählen.

 

Relative Volumes haben den Vorteil dass sie automatisch mit dem übergeordneten Volume verschoben werden. Auch können Sie relative Volumes später zu absolutes Volumes ändern, um zum Beispiel ein Volume aus einem Verzeichnis heraus auf CD zu verschieben.

Volume Auswahlbox

Nachdem Sie ausgewählt haben das Sie ein relatives Volume erzeugen möchten, wird diese Auswahlbox entsperrt und Sie können ein beliebiges Volume aus Übergeordnetes auswählen. Das kann ein absolutes Volume oder auch ein anderes relatives Volume sein.

Verzeichnisfeld

In diesem Feld wird sowohl der Absolute, als auch der relative Pfad, je nach dem was Sie gewählt haben, angezeigt. Sie können in diesem Eingabefeld keinen Pfad direkt eingeben, sondern klicken Sie zur Auswahl auf die Schaltfläche mit dem Ordnersymbol neben dem Eingabefeld.

 

Wenn Sie ein relatives Volume erstellen bekommen Sie nur eine Auswahl der möglichen Verzeichnisse unterhalb des übergeordneten Pfades angezeigt. Alle anderen Laufwerke/Pfade sind dann ausgeblendet!