Navigation:  Datenbank > Administration > Importeinstellungen >

Importeinstellungen - Filme

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Wenn Sie sich beim Importieren von Imabas automatisch neue Filme anlegen lassen, so können Sie hier einige wichtige Voreinstellungen für diese Filme vornehmen:

Filmgruppe

Wählen Sie hier eine bestehende Filmgruppe aus, welcher der Film zugeordnet werden soll.

Filmtyp

Wählen Sie hier einen Filmtyp aus, dem der Film zugewiesen werden soll. Es wird automatisch die Anzahl Fotos des Filmtypen übernommen und wenn nicht ausgeschaltet auch angewendet.

Präfix für Volumes

Wenn Imabas ein Volume automatisch erzeugt, verwendet es den Pfad des Volumes auch als Bezeichnung. Den hier angegebenen Text stellt Imabas dann zusätzlich noch vor den Pfad in der Bezeichnung

Maximale Größe

Geben Sie hier einen Wert an, der für ein automatisch angelegtes Volume als Maximale Größe übernommen wird. Dieser Wert wird später zur Berechnung herangezogen ob ein Film noch freie Kapazität hat, wenn er dem Volume zugeordnet ist.

Bevorzugtes Ladeverfahren

Wenn Sie mit Volumes arbeiten ist es durchaus möglich dass die zu importierenden Bilder sich nicht im Zielverzeichnis des verwendeten Volumes befinden. Damit aber nach dem Import von Imabas gefunden werden, müssen sich diese aber entweder direkt im Volume-Pfad oder einem darunter liegenden Unterverzeichnis. Befindet sich eine Datei nicht im Zielverzeichnis des Volumes, so verlangt Imabas von Ihnen eine Entscheidung:

 

Kopieren

Das Bild soll direkt in das Zielverzeichnis kopiert werden. Das entspricht dem Standard-Verhalten von Imabas.
 

Verschieben

Das Bild wird in das Zielverzeichnis verschoben, bzw. kopiert und das Original wird dann in den Papierkorb gelegt.
 

Relativer Pfad

Es wird versucht das Bild dort verwenden wo es sich befindet und wird über relative Pfadangabe angesprochen. Sollte das Bild sich nicht in einem Unterverzeichnis des Volumes befinden, so wird automatisch die Entscheidung auf Kopieren geändert.
 

Mit der Version 5.5 hat sich das Importverhalten von Imabas grundlegend geändert. Bisher haben Sie einen Film angelegt und dem dann durch das 'Bilder einlesen' Bilder zugeordnet. Jetzt suchen und markieren Sie zuerst die Bilder und starten dann den Import. Um dabei eine möglichst große Flexibilität zu erreichen, bietet Ihnen dazu Imabas drei grundlegende Importstrategien an:

Den zu verwendenden Film erfragen

Imabas fragt bei jedem Import nach, welcher Film verwendet werden soll. Dieses Vorgehen entspricht in etwa dem Verhalten der älteren Versionen von Imabas, mit dem Unterschied das Sie jetzt zuerst die Bilder auswählen und dann Film bestimmen.

Bestehende Filme füllen

Bei dieser Einstellung versucht Imabas erst Filme zu verwenden, die noch eine freie Kapazität haben. Wird kein passender Film gefunden, so wird der Vorgang abgebrochen, oder sie aktivieren:

Automatisch neue Filme anlegen

Dann wird automatisch ein neuer Film angelegt und der Import damit gestartet.

Für jeden Import einen Film anlegen

Imabas legt für jeden Import einen Film an. Selbst wenn Sie nur ein einziges Bild importieren wird dafür ein Film angelegt und das jedes Mal: Zehn mal ein Bild gleich zehn Filme!

Weitere Einstellungen

Bilder als Kopie in die Datenbank importieren

Aktivieren Sie diese Option, so importiert Imabas die Bilder in die Datenbank. Dabei werden diesen nicht in den Tabellen abgelegt, sondern in einem speziellen Verzeichnis abgelegt. Wird einem Film ein Volume zugewiesen, so wird für diesen Film diese Option außer Kraft gesetzt.

 

Die internen Bildkopien entsprechen nicht dem Original! Daher sollte dieses Verfahren nur für kleine portable Datenbank angewendet werden, die für Präsentationszwecke auf eine CD/DVD kopiert werden müssen.

Bilder nach Import löschen

Lassen Sie sich die Bilder von Imabas in einen internen Ordner kopieren (siehe oben) so haben Sie durch aktivieren dieser Option die Möglichkeit das Bild nach einem Import zu löschen.

 

Die internen Bildkopien entsprechen nicht dem Original! Durch diese Option gelöschte Bilder können nicht wieder hergestellt werden.

Für jeden Film ist nur ein Importlauf möglich

Soll für den Film nach dem Importieren kein weiterer Import mehr möglich sein, so aktivieren Sie diese Option. Das entspricht der Vorgehensweise als wenn Sie selber in den Eigenschaften eines Filmes die Option Kein Bilderimport aktivieren.

Jedem Film muss ein Volume zugewiesen werden

Wollen Sie erzwingen dass für jeden Film ein Volume angegeben werden muss, so aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen. Beim Anlegen neuer Filme verhindert Imabas dann das das Volumefeld eines Filmes leer ist.

Volumes automatisch erzeugen

Wollen Sie das Imabas automatisch ein Volume für einen unbekannten Ordner anlegt so aktivieren Sie diese Möglichkeit. Bitte bedenken Sie, dass das sehr viele Volumes werden können, wenn automatisch ganze Verzeichnisstrukturen importiert werden.

Beschränkung auf Bilder pro Film

Benutzen Sie Imabas um analoge Bilder zu verwalten und wollen Filmtypen verwenden, kann es sein das Ihre Kamera mehr Aufnahmen auf einen Film bekommt als Sie im Filmtyp eingestellt haben. Um jetzt aber doch alle Bilder importieren zu können, können Sie diese Option deaktivieren.