Navigation:  Bilder > Derivate >

Eigenschaften eines Derivates

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Bezeichnung

Geben Sie hier eine Bezeichnung für das Derivat ein. Dieser Text sollte bezeichnend dafür sein wofür dieses Derivat steht, z.B. wenn Sie Schwarz-Weiss Bilder generieren könnte die Bezeichnung "Schwarz-Weiss" sein um zu Kennzeichnen das sich hier hinter die gewünschten Aufnahmen befinden.

Suchmaske

Hier können Sie eine Suchmaske für Derivate dieses Types definieren. Die Suchmaske wird im Dialog Derivate suchen verwendet, um eine automatische Zuordnung zu ermöglichen. Sie können diesen Wert leer lassen, so lässt sich beim Suchen die Maske individuell definieren, oder Sie muss ein Sternchen (*) enthalten. Das Sternchen dient als Platzhalter für den Dateinamen des Originales ohne die Erweiterung.

Film

Wenn Sie ein Derivat immer in einem bestimmten Film speichern möchten, so können Sie hier einen Film vorgeben. Beim Importieren von Derivaten wird unter Verwendung dieses Derivates dieser Film vorgegeben, wobei sich die Einstellung beim Importieren noch ändern lässt.

 

Hier werden nur Filme angezeigt bei denen die Option Für Derivate zugelassen aktiviert ist. Auch wenn Eigenständige Derivate in jedem beliebigen Film gespeichert werden könnten.

Abhängigkeit vom Master

Imabas unterscheidet grundsätzlich zwei Typen von Derivaten:

Eigenständige Bilder

Das untergeordnete Bild (Derivat) ist ein anderes, eigenständiges in die Datenbank importiertes Bild. Dieses Bild wird wie das Masterbild ganz eigenständig Verwaltet und es wird nur eine Beziehung zwischen den Bilder aufgebaut. Diese Beziehung kann wieder gelöst werden

Untergeordnete Bilder

Bieten Ihnen die Möglichkeiten Bilder als Derivat zu laden. Diese sind ausschließlich als Derivat zu sehen und können nicht im Browser angezeigt werden. Auch lassen sich diese Bilder nicht recherchieren, da sie im Grunde den Katalogisierungsdaten des Originals entsprechen.

Ein Beispiel dafür wäre, sie Importieren ein JPG-Bild als "normales" Bild und katalogisieren dieses wie üblich. Nun können Sie ein untergeordnetes Derivat anlegen und geben dem die Bezeichnung RAW-Image. Sie können nun zum Original bequem das RAW-Image verwalten und leicht darauf zugreifen.

Diese Einstellung lässt sich später nicht mehr ändern, wenn das Derivat verwendet wird.